Warum kandidiere ich für den Gemeinderat von Wettingen?

Am 23. Januar 2014 wurde ich an meiner ersten Sitzung vereidigt, die Wettiger Bevölkerung nach besten Wissen und Gewissen zu vertreten. Ich war nicht ganz politisch unerfahren, als Mitinitiant einer kantonalen Initiative und einer Wettiger Initiative, (die beide vom Volk angenommen wurden)  hatte ich schon einige politische Erfahrungen gesammelt.  Aber ich gehörte damals der kleinsten Fraktion im Einwohnerrat an. Diese bestand genau aus einer Person, mir.

Schon zu Beginn der ersten Sitzung fragte mich ein Gemeinderat einer Grosspartei, ob ich ein Paradiesvogel sein werde, wie mein Vorgänger, oder mich an einer der grossen Fraktionen anschliessen würde. Ich hatte mich schon entschieden. Ich wählte die grösste Fraktion in Wettingen, der Fraktion der Bürgerinnen und Bürger.

Nach knapp 4 Monaten reichte ich meinen ersten richtigen Vorstoss ein: Renovation der sanitarischen Einrichtungen und Garderoben im Freibad Tägerhard. Im Wahlkampf hatte ich dies via Leserbrief in der AZ schon gefordert und mit dem Amtsantritt fingen die Arbeiten für den Vorstoss an. Das Wettiger Stimmvolk hat mit dem Ja zum Tägi 2 Projekt, auch zu meinem ersten richtigen Vorstoss ja gesagt. Nun werden die Garderoben im Freibad nicht nur erneuert sondern sind Kostenoptimiert und Behinderten gerecht.

Da ich die Fraktion der Wählerinnen und Wähler gewählt habe, bin ich in der Denkweise frei von jeder Partei Doktrin. Ich bin nur meinen Wählern und Wählerinnen verpflichtet und niemanden sonst.

Michael Merkli




 

Fragen? Bitte stellen sie mir diese oder haben Sie Anregungen wünsche? Ich freue mich auf Ihre Mitteilung.

Kontakt

Nächste Termine:

1. März 2017 Einweihung Altenburg Schulhaus Wettingen
2. März 2017 HGV Wettingen, Tägerhard